Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Mai 2012

Sonnenbeete im Mai

Geht doch ! Kaum wird es etwas sonniger und wärmer, schon gehen die Prachtstauden im sonnigen Steinbeet auf. Am spektakulärsten, wie jedes Jahr, sieht die Kombination aus knallrotem Mohn (Papaver orientale „Beauty of Livermere“) und diversen namenlosen Bartiris aus.

Der stengellose Enzian (Gentiana acaulis) hat dieses Jahr nur eine einzige Blüte zustande gebracht. Schade ! Ob die Schnecken dran schuld sind oder ob der Boden zu nährstoffhaltig ist, weiß ich nicht.

Im großen seitlichen Beet ist der Flieder schon fast verblüht. Den anhaltenden Duft habe ich dem kleinen Polsterphlox (Phlox divaricatus „Clouds of Perfume“ )   im Vordergrund zu verdanken. Dahinter stehen Phonizische Königskerze (Verbascum phoenicium), Bauernpfingstrose (Paeonia officinalis „Rubra plena“) und diverse Akeleien. Die letzteren blühen bei mir in allen Farben, von fast weiß über rosa und blau bis zu tiefviolett und manche sogar zweifarbig. Akeleien sind kurzlebige Stauden, versamen sich reichlich und tauchen überall im Garten auf – echte Streuner. Wo mir die Farbe gefällt, dürfen sie bleiben, ansonsten werden sie ausgebuddelt und verschenkt.

Im Halbschatten fühlt sich die wintergrüne Gemswurz (Doronicum pardalianches) wohl. Sie wird wesentlich höher als die bekannte Doronicum orientale. Nach der Blüte zieht die Staude über den Sommer ein, im Herbst treibt sie wieder Laub aus, was über den Winter stehen bleibt.

Und die erste Rose blühr auch schon, die rotblühende Form der Bibernellrose (Rosa spinonissima „Red Cherry“).

Read Full Post »

Wohin soll man da noch gucken ? Die erste Blütenwelle der Stauden nähert sich ihrem Höhepunkt. Auf den knallroten Türkischen Mohn, der letztes Jahr schon am 10. Mai die erste Blüte schob, muß ich in diesem Jahr allerdings noch etwas warten. Papaver orientale bleibt hübsch in seinen Knospen. Für südländische Herrschaften ist es noch zu kalt.

Stattdessen hier ein Beweis, daß Wildstauden und Prachtstauden wunderbar zusammen gehen:

Tränendes Herz (Dicentra spectabilis) vor Waldmeister (Galium odoratum) und salbeiblättrigem Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)

Auch sonst ist in den Schattenbeeten fast mehr los als in der Sonne:

Der blaue Waldstorchschnabel (Geranium sylvaticum) und die letzten Vergißmeinnicht vor dem roten Rhododendron (Name unbekannt) gefallen mir gut. Wenn die Vergißmeinnicht ausgeblüht haben, rupfe ich sie aus, schüttle die Samen heraus, damit es im nächsten Jahr neue Pflänzchen gibt, und ab auf den Kompost. In den Beeten wird es nämlich bald voller. Z.B. hier:

Leider weiß ich von den wenigsten meiner Hostas die Namen. Das kommt davon, wenn man einen guten Teil der Pflanzen geschenkt bekommt oder irgendwo eintauscht. Die große Hosta links müßte „Gold Standard“ sein, die Kleinere mit der hellen Mitte ist wahrscheinlich „Albopicta“. Obendrüber schwebt die Weißwurz (Polygonatum multiflorum).

Vor einer weiteren Hosta (Albomarginata?) bewacht Hausherrin Gwen (Felis lybica catus) ihr Reich.

Read Full Post »

In der Dellbrücker Heide blüht der Ginster. Und der Weißdorn. Und der Reiherschnabel. Auf die Wildrosen werden wir noch etwas warten müssen. Die Blüte der verirrten Süßkirsche ist schon durch, die Blüte der Späten Traubenkirsche  beginnt bald. Letztere ist als wuchernder Neophyt hier eigentlich nicht so gerne gesehen, die Blüten sind aber durchaus beliebt bei Insekten.

Für alle, denen diese Stimmungsbilder nicht ausreichen, empfehle ich den Dellbrücker Heidespaziergang am 17.Mai. Dieser findet jeden dritten Donnerstag im Monat von März bis November statt, geht von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr und startet an der S-Bahnhaltestelle Köln-Dellbrück. Veranstalter ist der BUND Köln und nähere Infos dazu gibt es hier.

Read Full Post »

Knallbonbon

Bei uns in der Nähe gibt es an einer Straßenkreuzung ein unauffälliges kleines Haus mit einem unauffälligen Vorgarten. Aber für etwa drei Wochen im Jahr springt einem diese Azaleenblüte geradezu ins Gesicht.

Ich frage mich, ob es hier im Mai wohl verstärkt zu Auffahrunfällen kommt. Als ich das erste Mal mit dem Auto vorbei kam, musste ich jedenfalls heftig auf die Bremse treten.

Read Full Post »